Unterwegs… oder Randnotizen zur Festivalsaison Sonntag, Sep 18 2016 

Sehr verehrtes Publikum! Sehr geehrte Damen und Herren!

Mitte August ist zwar die diesjährige Opernsaison des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten zu Ende gegangen, dennoch heißt es noch lange nicht, dass das Kleinste Opernhaus Österreichs unbespielt bliebe oder von einer gähnenden und lähmenden Leere bzw. einem vorgezogenen Winterschlaf heimgesucht worden wäre…

norina

© Stefan Häusler

solisten_don_pasquale

© Stefan Häusler

zwangsjacken_don_pasquale

© Stefan Häusler

Unser »verrückter« und keineswegs konventioneller, dennoch von unserem Publikum zumeist heiß geliebter und enthusiastisch gefeierter Don Pasquale weicht nun unserem Konzertzyklus »KonzertBlätter«, welcher nun zum zweiten Mal im Herbst stattfindet.

maulpertsch_saal_-schloss_kirchstetten_gross 

Unter den Mitwirkenden unserer KonzertBlätter finden sich auch dieses Jahr großartige Interpretinnen und Interpreten der nationalen und internationalen Kunst- und Klassikszene.

Unsere Programmpalette weist traditionsgemäß ein sehr breites Spektrum auf, indem wir Ihnen neben der Epoche der Wiener Klassik (»Haydn erinnert sich…«) u.a. auch folgende Genres schmackhaft machen möchten: Kunstpfeifen (Concilium Musicum Wien), Kammermusik (Ventus Quintett Salzburg: »Rhapsody in Blue«) und Kinderoper (»Papageno im Wunderland«).

Während die Kirchstettner Konzertsaison 2016 erst demnächst startet, laufen bereits parallel die Planungen für die Opern- und Konzertsaison 2017…

(Welche grundlegenden Veränderungen das Festivaljahr 2017 zusätzlich mit sich bringen wird, darüber werden wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls ausführlich und gesondert informieren.)

Dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle nicht länger verschweigen, welches Stück nun als nächstes innerhalb des Kirchstettner Donizetti-Zyklus (L’elisir d’amore 2015; Don Pasquale 2016) im Sommer 2017 zur Aufführung gelangen soll: Unter der musikalischen Leitung von Maestro Hooman Khalatbari wird nächstes Jahr Donizettis Opéra comique La fille du régiment in der französischen Originalfassung gespielt werden.

Unser neues und belcantoerprobtes Opernorchester Virtuosi Brunenses wird ebenfalls erneut mit an Bord sein!

regimentstochter_wikipedia

Auch wenn Donizettis Regimentstochter in allererster Linie – leider auch heute noch – wegen ihrer gefürchteten, hohen und atemberaubend virtuosen Partien für Tenor (Tonio) und Koloratursopran (Marie) als Publikumsmagnet gilt, möchten wir sehr gerne unser neugieriges und interessiertes Publikum davon überzeugen, dass dieses beliebte Belcanto-Juwel weitaus mehr als nur stratosphärische Spitzentöne, halsbrecherische Koloraturkaskaden und Feuerwerk zu bieten hat…

Alfredo Kraus, Luciano Pavarotti [!], Raúl Giménez oder gegenwärtig etwa Juan Diego Florez, Lawrence Brownlee und Javier Camarena allesamt extrem höhen- und stilsichere, weltweit gefeierte Tonio-Interpreten, haben es geschafft, diese Rolle zu einer ihrer persönlichen Visitenkarte zu machen.

In der weiblichen Hauptpartie der Marie – sowohl auf der Bühne, als auch teilweise sogar auf Tonträgern, vermochten solche Belcanto-erfahrenen und unvergesslichen Stars der internationalen Opernszene wie beispielsweise Joan Sutherland, Beverly Sills, Anna Moffo, Edita GruberováJune Anderson und in der jüngeren Vergangenheit bzw. Gegenwart Natalie Dessay, Patrizia Ciofi, L’ubica Vargicová, Diana Damrau, sowie auch die junge österreichische Koloratursoubrette Daniela Fally stets zu bestechen.

Opernstars dieses Kalibers waren scheinbar mehrfach der einzig [?] nachvollziehbare Grund, Donizettis Regimentstochter in regelmäßigen Abständen auszugraben…

Spitzentöne hin, Kehlkopfakrobatik her, Donizettis Meisterwerk darf keineswegs ausschließlich nur auf diese – zugegebenermaßen – unerlässlichen Zutaten des italienischen Belcanto degradiert werden, denn dieses Werk bietet zudem jede Menge Spielwitz und Situationskomik.

Nicht nur der dramaturgische Höhepunkt der Oper, die sog. »Gesangsstunde«, sondern allein auch schon die Besetzung der (dankbaren) Kabinettrolle der Duchesse de Crakentorp bietet enorme Spielmöglichkeiten und vielschichtige Interpretationsflächen…

Lassen Sie sich einfach überraschen! J

Das Team des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten freut sich jetzt schon auf die zahlreichen interessanten Bewerbungen und das anschließende Vorsingen, welches noch in diesem Jahr stattfinden wird.

 

Über die Besetzung der Opernproduktion 2017 werden wir Sie spätestens im Frühjahr 2017 ebenfalls gesondert und detailliert informieren, während wir unser Konzertprogramm für das nächste Jahr bereits in diesem Herbst bekanntgeben werden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen erstmal eine wunderbare und abwechslungsreiche Kirchstettner Konzertsaison – KonzertBlätter 2016 und Gute Unterhaltung!

Herzlichst

Ihr KlassikFestival Schloss Kirchstetten-Team

Advertisements

Don Giovanni – Auf dem Weg zur Aufführung Sonntag, Mrz 30 2014 

Eine Oper ist das perfekte Zusammenspiel von Musik und Darstellung. Das fertige Produkt ist immer ein beeindruckendes Meisterwerk, das einen für ein paar Stunden in eine fremde Welt aus Liebe, Intrige, Rache und meist auch Tot führt.

Doch bis es zu diesem Meisterwerk kommt, ist es ein langer Weg. Deswegen möchten wir Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen Ablauf um die Produktion „Don Giovanni“ im kleinsten Opernhaus in Österreich vorstellen.

Der Anfang

Gleich nach dem Ende der letzten Vorstellung von „Rigoletto“ im Sommer 2013 ging es an die Planung für die Saison 2014. Das Stück wurde bereits im Jahr davor fixiert.

Was passiert bei dieser Planung?

Budget wird aufgeteilt, Festlegung der Rollen, Ausschreibung für das Vorsingen, Saalplan, Bühnenaufbau und natürlich der Zeitplan für das Jahr 2013/14.

Das Vorsingen

Einen Monat vor dem Vorsingtermin kommt es zur Ausschreibung, der zu besetzenden Rollen. Dabei werden die Arien (hier sollen die gleiche Voraussetzungen für alle gelten), Spielalter und andere Vorgaben bekanntgeben.

Natürlich freuen wir uns in jedem Jahr über die zahlreichen und beeindruckenden Bewerbungen. Doch leider muss hier schon im Vorfeld eine Auswahl getroffen werden, denn ansonsten sitzt das künstlerische Team mindestens eine Woche. 😉

Nach einem Wochenende voller unterschiedlicher Don Giovanni-Arien-Interpretation geht es in die Entscheidung.  Hier rauchen die Köpfe und es müssen schwere Entscheidungen getroffen werden.

Ein neues Jahr

Die Rollen sind fixiert, die Sänger und Sängerinnen benachrichtigt, jetzt folgt die weitere Planung. Striche werden gemacht, Masse für die Kostüme angefordert und das Bühnenbild wird immer genauer.

Das Festival-Programm muss gemacht werden. Das Programm bietet einen Überblick über die Konzerthighlights im Juli und natürlich die Oper. Die Besucher erfahren zudem, wie sie an Karten kommen und welche Abo-Optionen es gibt.

Aktueller Stand

Die Sänger und Sängerinnen sind bereits am Lernen der Partien. Die Kostümbildnerin ist schon fleißig am Nähen und Besorgen der Kostüme. Musik und Inszenierung wurden schon unzählige Mal im Kopf durchgespielt.

Was steht also als nächstes an?

Im Mai folgt die erste Orchesterprobe. Schon jetzt stimmt sich das Ensemble mit dem künstlerischen Team ab.

Dann steht der Vorfreude für den Probenstart nichts mehr im Weg.

(ed)