Don Giovanni – Auf dem Weg zur Aufführung Sonntag, Mrz 30 2014 

Eine Oper ist das perfekte Zusammenspiel von Musik und Darstellung. Das fertige Produkt ist immer ein beeindruckendes Meisterwerk, das einen für ein paar Stunden in eine fremde Welt aus Liebe, Intrige, Rache und meist auch Tot führt.

Doch bis es zu diesem Meisterwerk kommt, ist es ein langer Weg. Deswegen möchten wir Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen Ablauf um die Produktion „Don Giovanni“ im kleinsten Opernhaus in Österreich vorstellen.

Der Anfang

Gleich nach dem Ende der letzten Vorstellung von „Rigoletto“ im Sommer 2013 ging es an die Planung für die Saison 2014. Das Stück wurde bereits im Jahr davor fixiert.

Was passiert bei dieser Planung?

Budget wird aufgeteilt, Festlegung der Rollen, Ausschreibung für das Vorsingen, Saalplan, Bühnenaufbau und natürlich der Zeitplan für das Jahr 2013/14.

Das Vorsingen

Einen Monat vor dem Vorsingtermin kommt es zur Ausschreibung, der zu besetzenden Rollen. Dabei werden die Arien (hier sollen die gleiche Voraussetzungen für alle gelten), Spielalter und andere Vorgaben bekanntgeben.

Natürlich freuen wir uns in jedem Jahr über die zahlreichen und beeindruckenden Bewerbungen. Doch leider muss hier schon im Vorfeld eine Auswahl getroffen werden, denn ansonsten sitzt das künstlerische Team mindestens eine Woche. 😉

Nach einem Wochenende voller unterschiedlicher Don Giovanni-Arien-Interpretation geht es in die Entscheidung.  Hier rauchen die Köpfe und es müssen schwere Entscheidungen getroffen werden.

Ein neues Jahr

Die Rollen sind fixiert, die Sänger und Sängerinnen benachrichtigt, jetzt folgt die weitere Planung. Striche werden gemacht, Masse für die Kostüme angefordert und das Bühnenbild wird immer genauer.

Das Festival-Programm muss gemacht werden. Das Programm bietet einen Überblick über die Konzerthighlights im Juli und natürlich die Oper. Die Besucher erfahren zudem, wie sie an Karten kommen und welche Abo-Optionen es gibt.

Aktueller Stand

Die Sänger und Sängerinnen sind bereits am Lernen der Partien. Die Kostümbildnerin ist schon fleißig am Nähen und Besorgen der Kostüme. Musik und Inszenierung wurden schon unzählige Mal im Kopf durchgespielt.

Was steht also als nächstes an?

Im Mai folgt die erste Orchesterprobe. Schon jetzt stimmt sich das Ensemble mit dem künstlerischen Team ab.

Dann steht der Vorfreude für den Probenstart nichts mehr im Weg.

(ed)

EINE KLEINE KOSTPROBE Dienstag, Feb 11 2014 

ANKÜNDIGUNG UND MUSIKALISCHE EINLADUNG

KONZERTSAISON SOMMER 2014

Sehr geehrte Damen und Herren! Verehrtes Publikum des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten!

Erlauben Sie mir, Ihnen auf diesem Weg, einige Höhepunkte des diesjährigen Konzertprogramms in der Hoffnung zu präsentieren, dass zahlreiche Veranstaltungen auf Ihr reges Interesse stoßen werden.

166675_180402955329886_3869004_n

Eine grenzüberschreitende Wanderung

Wir möchten Sie auch dieses Jahr gerne auf eine spannende, bunte und anspruchsvolle Reise bzw. grenzüberschreitende Wanderung in die Welt der klassischen Musik und Konzertliteratur einladen bzw. mitnehmen: Begleiten Sie uns bei unseren vielfältigen »Grenzgängen«, welche sich wieder einmal bewusst über geographische, stilistische und programmatische Grenzen hinwegsetzen und lassen Sie uns wieder die Tore weit öffnen und gemeinsam genreübergreifend Grenzen überschreiten!

Als sprichwörtlichen »roten Faden«, welcher sich quer durch das gesamte Konzertprogramm zieht, empfiehlt sich auch dieses Jahr besonders das Genre der Vokalmusik, welches in unserer Veranstaltungsreihe nicht nur in seinen verschiedensten stilistischen und epochalen Erscheinungsformen vertreten ist, sondern auch von international gefragten und preisgekrönten Künstlerinnen/Künstlern und Ensembles vorgestellt wird. Gemäß der langjährigen Kirchstettner Tradition, dürfen wir Ihnen auch dieses Jahr einen spannenden Mix aus jungen, talentierten und hoffnungsvollen Talenten der Klassikszene, sowie bereits versierten und renommierten Musikerinnen und Musikern präsentieren.

Vielfältige Vokalmusik

Aus dem vielfältigen Programmangebot Vokalmusik seien nun vertretend folgende Veranstaltungen hervorgehoben:

Ein Kirchenkonzert des renommierten und vielseitigen Wiener Kammerchors; im Sinne der Nachwuchspflege, sowie auch als würdigen Abschied vom »Verdi-Jubiläumsjahr 2013« die Aufführung einer Kinderopernfassung von G. Verdis Oper »Aida« (Ensemble Kinderoper Papageno); ein Barockkonzert (Austria Barock Akademie, Gmunden) und in der beliebten Konzertreihe »Konzert bei Kerzenlicht« verbeugen wir uns, anlässlich der 100. Wiederkehr ihres Todestages, vor dem Andenken der berühmten österreichischen Friedensnobelpreisträgerin und Friedensforscherin Bertha von Suttner.

Es freut uns außerdem besonders, Ihnen in unserem diesjährigen Konzertprogramm zusätzlich auch zwei spannende CD-Präsentationen anbieten zu können: Zu den absoluten Highlights unter den Veröffentlichungen der traditionsträchtigen österreichischen Plattenfirma Gramola zählte in der jüngeren Vergangenheit zweifelsohne die temperamentvolle und ausdrucksstarke CD des Duo Edan mit dem Programm »Von Ungarischer und Jüdischer Seele«, welche nicht nur bei der Fachpresse, sondern auch beim Publikum im In- wie Ausland auf großen Anklang stieß. Mit der Einladung des Duo Edan (Édua Amarilla Zádory, Violine & Anastasiia Dombrovska, Piano) zum diesjährigen Festival ist es uns gelungen, ein junges, talentiertes und äußerst erfolgreiches Ensemble aus dem Bereich Instrumentalmusik zu engagieren.

Bei der diesjährigen Veranstaltung der Reihe »Konzert bei Kerzenlicht« möchten wir Sie zusätzlich auch auf das Konzert und die CD-Präsentation des aktuell erschienenen Albums »Arietta« des Duos (Eszter Völner, Sopran & Márton Stummer, klassische Gitarre) aufmerksam machen. Die frische und zarte Sopranstimme der jungen Sängerin, von klassischer Gitarre begleitet, verspricht ein sensibles, intimes und inniges kammermusikalisches Erlebnis.

Stand Februar 2014

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN ! ! !

(csn)