LE DONNE DI KIRCHSTETTEN… Vol. 1 Dienstag, Nov 22 2016 

KLÁRA KOLONITS

(Dramatischer Koloratursopran // Soprano drammatico d’ agilità)

 

…eine vollkommene Operndiva!

 

klara-kolonits 

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebes Opernpublikum!

In unserem vierteiligen neuen KlassikFestival Schloss Kirchstetten-Blog möchten wir Ihnen vier herausragende Sopranistinnen vorstellen bzw. in Erinnerung rufen, die in den vergangenen Jahren die sommerlichen Opernproduktionen und fallweise auch die jeweiligen Konzertprogramme unseres Festivals maßgeblich geprägt und stets für Furore gesorgt haben.

Am Anfang dieser Blog-Reihe steht nun die ungarische Sopranistin Klára Kolonits, die international tätige vielseitige Solistin der Ungarischen Staatsoper Budapest.

Ihr schier grenzenloses Bühnenrepertoire erinnert einen an die legendären Operndiven des italienischen Belcanto.

Als Alleskönnerin lässt sie sich in keine Schublade stecken. Dennoch könnte man festhalten, dass ihr aktuelles Kernrepertoire aus den großen Mozart’schen Fachpartien eines Dramatischen Koloratursoprans, div. Belcanto– und Verdi-Heldinnen, sowie auch den besonders anspruchsvollen Frauengestalten Ferenc Erkels [Anm: Ferenc Erkel, ung. Komponist und Gründungsvater der ung. Nationaloper] besteht.

Klára debutierte 2009 in einer ihrer Paraderollen, der Titelpartie von G. Verdis La Traviata, beim KlassikFestival Schloss Kirchstetten und verbuchte dabei zurecht einen überregionalen Erfolg.

In den Sommermonaten 2011 und 2012 erlebte das Kirchstettner Opernpublikum sie überdies als feurig-temperamentvolle, virtuos-kapriziöse Rosalinde (J. Strauß jun., Die Fledermaus) – eine weitere musikalische Visitenkarte der Sängerin und anschließend auch als ausdrucksstarke und stilsichere Contessa (W.A. Mozart, Le nozze di Figaro). (Die Partie der Contessa dürfte diese vielseitige Sängerin vorerst zum letzten Mal in Kirchstetten gesungen haben, nachdem sich der Fokus ihres Bühnenrepertoires mittlerweile immer mehr auf die bravourösen und dramatisch timbrierten Belcanto-Heldinnen verlagert hat.)

 

rosalinde-1 rosalinde-2

 

Zu den besonderen künstlerischen Höhepunkten ihrer Karriere in der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart zählen zweifelsohne ihre CD-Aufnahme (»Belcanto reloaded«), ihr Rollendebut als Mária Bátori in F. Erkels gleichnamigem Erstlingswerk, einer ungarischen Opernrarität und die frenetisch gefeierte Neuproduktion und Aufführungsserie von G. Donizettis Lucia di Lammermoor [Anm. Urfassung!] an ihrem Stammhaus in Budapest.

Das Repertoire ihrer ArienCD lässt sich auch als eine Art »Hommage à Belcanto« bezeichnen, da sie auf diesem Album – gemäß der Tradition der großen Belcanto-Diven Italiens – ein atemberaubendes Rollenspektrum von Rosina (G. Rossini, Il barbiere di Siviglia) in deren Fassung für Bravourkoloratursopran über die Titelpartie von Anna Bolena (G. Donizetti, »Anna Bolena«) bis hin zu Lady Macbeth (G. Verdi, »Macbeth« / Urfassung!) interpretiert.

 

Kolonits Klára Digipack CD 201411.indd

Es war uns stets eine große Ehre und Freude mit Klára Kolonits zusammenzuarbeiten, die seit ihrem Kirchstettner Debut zweifelsohne auch zu jenen Publikumslieblingen zählt, die man schlicht und einfach als Publikumsmagnet bezeichnen kann!

belcanto_reloaded-2

Cs.N.

Advertisements

JAHRESENDE 2015 Montag, Dez 21 2015 

Sehr geehrte Damen und Herren!
Angesichts des herannahenden Jahreswechsels ist es wieder einmal Zeit, Résumé zu ziehen…  ein sehr spannendes, interessantes und wunderbares Jahr voller großartiger Herausforderungen und Ereignisse!
12359844_925638520806322_6751537256070938519_n
Im Zuge der allseits als erfolgreich attestierten Neupositionierung des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten zu einem künftig führenden Belcanto-Opernfestival des deutschen Sprachraums starteten wir dieses Jahr mit G. Donizettis herb-fröhlicher, spritziger und unterhaltsamer Opera buffa »L’ elisir d’ amore« unseren Kirchstettner »Donizetti-Opernzyklus«, welcher im Sommer 2016 mit »Don Pasquale« – wie gewohnt in internationaler Besetzung – fortgesesetzt werden wird. (Die vollständige Besetzung wird im Jänner 2016 via Festival-Homepage bekannt gegeben werden.)
1896984_761916460511863_4776189460101382096_n
Es gelang uns auch dieses Jahr für den »weinviertlerischen Liebestrank« ein junges, talentiertes und sehr spielfreudiges Ensemble zusammenzustellen, in welchem Maria Taytakova als kapriziös-selbstbewusste, schönstimmige und stets stilsichere Adina brillierte. An ihrer Seite erlebten wir den spielfreudigen und ausdrucksstarken Matthew Pena als Nemorino mit kräftiger Stimme. Ulf Bunde überzeugte als gar nicht klischeehafter Dulcamara, während Gunyong Na mit prächtigem, italienisch geschultem Bariton auch szenisch für die eine oder andere Situationskomik sorgte... »Die geborene Soubrette« Lenka Pavlovič wertete die Rolle der Giannetta enorm auf und punktete bei der Aufführungsserie jeweils mit einem hervorragenden Kabinettstück, welches vom Publikum stets gefeiert wurde – frei nach dem Motto: »Es gibt KEINE kleinen Rollen auf der Opernbühne!« Unsere »Dorftratsche« Edith Soukup sorgte nicht nur in ihrer Kirchstettner Küche für Lacher und Würze, sondern sie war als Narratorin auch die sprichwörtliche »Gute Seele« des Bühnengeschehens. Das Ensemble wurde auch dieses Jahr durch die hervorragenden und spielfreudigen Sängerinnen und Sänger des Wiener Kammerchors abgerundet. Die musikalische Leitung lag auch dieses Jahr in den bewährten Händen von Maestro Hooman Khalatbari. Gianpiera Bühlmann (Ausstattung), Etelka Polgár (Regieassistenz und Abendspielleitung) und Patricia Lehner (Maske) trugen auch dieses Jahr zum großen Erfolg unserer Opernproduktion maßgeblich bei!
(CsN)
Abschließend möchten wir noch ein paar Worte hinzufügen:
Das gesamte KlassikFestival Schloss Kirchstetten wünscht seinem Konzert- und Opernpublikum FROHE WEIHNACHTEN und einen guten RUTSCH ins NEUE JAHR.
Natürlich freuen wir uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.
Stephan, Melanie, Eva und das KlassikFestival Schloss Kirchstetten TEAM
1470387_610352289001615_1281511342_n

NACH DEM FESTIVAL = VOR DEM FESTIVAL Freitag, Okt 24 2014 

16. KlassikFestival Schloss Kirchstetten und HerbstKlang Weinviertel

Nachdem die Veranstaltungsreihe des 16. KlassikFestivals Schloss Kirchstetten im diesjährigen Sommer mit enthusiastisch aufgenommenen Programmen wie beispielsweise »Klassik unter Sternen«, Mozarts »Don Giovanni« – als szenische Opernneuproduktion und vielfältigen Kammerkonzerten erfolgreich zu Ende gegangen war, beiheimatete das »Kleinste Opernhaus Österreichs« im Frühherbst zum ersten Mal ein komplett neues, buntes, frisches und freches Kulturereignis samt klarem Lokalkolorit und ausgeprägtem Lokalbezug zur Region Weinviertel bzw. Niederösterreich in puncto Programmwahl und Mitwirkende, die vom »Theaterverein Vision« ins Leben gerufene eigene Konzertreihe namens »herbstKlang«. Somit erfährt die Weinviertler Region nun neben den, stets im Sinne der Internationalität, Mobilität und Grenzgänge agierenden bzw. stehenden Ereignissen und qualitativ hochwertigen Angeboten des sommerlichen KlassikFestivals Schloss Kirchstetten, einen neuen, künstlerisch ebenfalls hochwertigen Farbtupfer, welcher im sonnigen und milden Weinviertler Herbst zugleich auch im Dienste der gehobeneren Unterhaltung stehen soll.

Obwohl auch die diesjährigen Produktionen des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten – insbesondere das Open-Air-Konzert »Klassik unter Sternen« unter der Leitung von Maestro Hooman Khalatbari, sowie auch die szenische Opernproduktion »Don Giovanni« wie bereits am Anfang erwähnt, sowohl vom Publikum, als auch der Fachpresse aus dem In-, und Ausland begeistert und enthusiastisch aufgenommen bzw. rezensiert wurden, bekam die Festivalleitung auch dieses Jahr im Rahmen einer Sitzung in St. Pölten [Anm. feedback] von den Gutachterinnen und Gutachtern der Niederösterreichischen Landesregierung / Kultur Abteilung »ihr Jahreszeugnis« für die diesjährigen Leistungen hinsichtlich Qualität, Anspruch, Auslastung, Finanzen, Erwartungen, Wünsche, Zukunftspläne und Visionen. Es freut uns besonders, dass unsere Bemühungen um das Kleinste Opernhaus Österreichs nun auch von der besagten und angesehenen Kommission des Landes Niederösterreich immer mehr anerkannt werden und wir haben im Rahmen der obigen Sitzung zusätzlich auch die Möglichkeit bekommen, uns in eine rege, konstruktive, lebendige und äußerst informative Diskussion einzubringen. Neben Lob und anerkennenden Worten bekamen wir auch ein paar wenige konstruktive Kritikpunkte mitgeteilt, die künftig allesamt dazu dienen sollen, die Qualität und den Anspruch unseres Festivals, sowie die Erwartungen an uns stetig weiter steigern zu können. Deshalb heisst es für uns wieder: Nach dem Festival = Vor dem Festival!

Planung für 2015 beginnt

Nachdem die Weinlese im Weinviertel allmählich vorüber ist und sich morgendliche Nebelschwaden über die verträumte Hügellandschaft des nördlichen Niederösterreichs legen, laufen zeitgleich für die Festivalleitung in Wien, Neudorf bei Staatz und Graz die Vorbereitungen des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten 2015, sowie für den Theaterverein Vision die Programmauswahl für den herbstKlang 2015 auf Hochtouren…

Es werden laufend Bewerbungen gesichtet und ausgesucht. Auch das Sujetbild für die Opernproduktion des nächsten Jahrs wird demnächst angefertigt und anschliessend auch veröffentlicht. Bereits vor der Veranstaltung »Advent im Schloss Kirchstetten« sollen alle diese Angelegenheiten erledigt und fixiert werden, damit man auch dieses Jahr mit der Vorankündigung und dem Vorverkauf des gesamten Programms 2015 rechtzeitig bzw. planmäßig starten kann.

In Bezug auf die geplante Opernproduktion von G. Donizettis Opera buffa, »L’ elisir d’ amore« [Anm. »Der Liebestrank«], welche im Rahmen eines »Donizetti-Zyklus« den Auftakt unseres neuen Themenschwerpunkt »Belcanto in Kirchstetten« markieren soll, sind ebenfalls bereits die konkreten Vorbereitungen angelaufen: unser musikalischer Leiter erstellt nun die Strich-, bzw. Kirchstettner Aufführungsfassung des Werks anhand der Originalpartitur Donizettis. Die Kriterien, Anforderungen und gewünschten Profile bezüglich der Rollenbesetzungen wurden bereits seitens der künstlerischen Leitung diskutiert bzw. beschlossen und werden später im Rahmen der Ausschreibung des Vorsingens – voraussichtlich ab November 2014 – veröffentlicht. Wir freuen uns jetzt schon auf zahlreiche interessante, spannende und tolle Bewerbungen großartiger Sängerinnen und Sänger aus aller Welt, damit wir Ihnen, verehrtes Publikum, auch im Sommer 2015 beim neuen Themenschwerpunkt der Kirchstettner Opernaufführungen ein hervorragendes, talentiertes und internationales SängerInnenensemble bieten können! Auch unsere geschätzte Kostümbildnerin, Gianpiera Bühlmann lässt sich anlässlich des ersten und echten »Weinviertler Liebestranks« wieder etwas ganz spezielles und besonderes einfallen – eine Idee, ein Konzept, welches nicht nur das Schloss selbst, sondern auch die Umgebung, sprich das Weinviertel selbst integrieren möchte…

Sollte es uns gelungen sein, Ihr Interesse erneut geweckt zu haben, würden wir uns auf Ihren Besuch bei einer der Opernaufführungen oder den Konzerten sehr freuen!

Apropos Kirchstettner Konzertsommer 2015: Auch diesbezüglich wird es programmatische bzw. vielmehr strukturelle und terminliche Veränderungen und Erneuerungen geben, worüber wir Sie – liebe Leserinnen und Leser – spätestens im Rahmen der Festivalprogrammveröffentlichung 2015 detailliert und gesondert via Festivalhomepage, Blogeintrag und Medien gerne informieren werden.

(csn)