Sehr geehrte Damen und Herren! Verehrtes neues und/oder bereits auch treues Opernpublikum des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten1511240_975726105797563_1236016212783048544_n

Nach dem erfolgreichen Auftakt des Kirchstettner Belcanto-Opernfestivals 2015 und der gelungenen und enthusiastisch aufgenommenen Eröffnung unseres Donizetti-Opernzyklus’ mit L’ elisir d’ amore dürfen wir Sie nun bei einem weiteren Donizetti-Evergreen Don Pasquale recht herzlich begrüßen!

Während wir letztes Jahr unser geschätztes Publikum auf eine Opernreise ins nördliche Weinviertel samt einem ordentlichen Schuss Lokalkolorit vorbereiten bzw. einladen durften, werden wir Ihnen dieses Jahr nun im Zuge unserer Don Pasquale-Aufführungsserie komplett andere Facetten anbieten… Warum das denn…?

Nun ja, ein Besuch im nördlichen Weinviertel eignet sich nicht nur bestens für zünftig-deftige und kulinarische Erlebnisse, sondern diese Region lädt einen auch sprichwörtlich zum Abschalten und Erholen ein… Wir wissen dies ja spätestens seit dem Besuch von Bertha von Suttner, die hier auf dem Anwesen ihrer Familie ebenfalls eine kurze und erholsame Zeit (Sommerfrische?) verbringen konnte.

Wie bzw. wo hat man denn früher seine Sommerfrische verbracht, wenn man aufs Land gefahren ist?

Nein, es gab noch keine modernen Spa-Einrichtungen, sondern man wollte sich oftmals nur einfach zurückziehen, echte und weniger echte Wehwehchen physischer bzw. psychischer Natur auskurieren oder ganz einfach unter „seinesgleichen Ruhe haben.“

Exakt! Man verbrachte  – ob gewollt oder ungewollt (?) – eine gewisse Zeit in einem abgelegenen (sagen wir mal so: idyllisch anmutenden…) SANATORIUM, um sich von den Strapazen [sic!] des ach so schweren Alltags zu erholen…

Weinviertel? Schloss Kirchstetten? Sanatorium? Aha…

Ja, verehrte Damen und Herren, wir dürfen Sie diesmal im herrlichen und einzigartigen Sanatorium Schloss Kirchstetten – im Besitz des ehrwürdigen (na ja…) Herrn Don Pasquale –begrüßen!

Sie werden während ihres Aufenthalts bei uns sicherlich tolle alte Bekannte wiedersehen und hoffentlich auch wiedererkennen können (?) – sei es nun unser weltweit bekannter und anerkannter ärztlicher Leiter, der Psychiater Dottore Malatesta, oder das einfühlsamste Pflegepersonal ever – angeführt vom stets dienst- und pflichtbewußten Kranken- und Altenpfleger Ernesto und seiner entzückenden Angebeteten, der Schwesternschülerin Norina.

Da wir aufgrund der intimen Nähe zwischen Bühne (pardon: Krankenzimmer!) und den Sitzreihen des Publikums (nein, ich korrigiere: Besucherzone!) während Ihres Besuch in unserer Kirchstettner Wolhlfühloase stets eng beinander sein werden und in puncto Mimik, Körpersprache bzw. nonverbale Kommunikation um teilweise sogar filmische Elemente und Klarheit bemüht sein werden, lassen sich vermutlich gewisse Assoziationen aus dem Genre Film wie beispielsweise solch grandiose Streifen wie „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1975) oder „Zeit des Erwachens“ (1990) nicht vermeiden…

Aber all das ist selbstverständlich nur Fiktion!

1

Freuen Sie sich lieber auf die Begegnung mit Don Pasquale, der sich übrigens – dank seines eigenen Sanatoriums – verdammt gut gehalten hat und seinen Angestellten oder besser gesagt Verwandten und Verwandten in spe!

Dank Maestro Donizetti und seinem Librettisten Giovanni Ruffini werden Sie nun im Sanatorium Schloss Kirchstetten eine gewiss alles andere als klinisch sterile Bühnenfassung dieses lebendigen, frechen und zeitlosen Belcanto-Juwels in internationaler Besetzung erleben.

Wir wünschen Ihnen Gute Unterhaltung und seien Sie uns nicht böse, wenn man Sie beim Einlass ggf. auch nach Ihrer Sozialversicherungsnummer und Zuweisungsdiagnose fragt… (Bitte vergessen Sie nicht, noch vor dem Betreten unseres Sanatoriums auch ihre regulär verordneten Medikamente einzunehmen! Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.)

Herzlichst

Ihr Sanatorium Schloss Kirchstetten-Team:

Csaba Némedi (Regisseur – Psychoanalytiker), Maestro Hooman Khalatbari (Dirigent – Musiktherapeut), Gianpiera Bühlmann ( Ausstattung – naja, eher Beschäftigungstherapeutin in der Kreativgruppe), Stephan Gartner (Intendant – Verwaltungsdirektor), Eva Drnek (Produktionsleitung – Patientenaufnahme- und Entlassungsmanagement), Etelka Polgár (Abendspielleitung – eigentlich Mädchen für alles bzw. DIE Oberschwester vom Dienst…)

10409613_718448718191971_8782583440473164841_n

Advertisements